Beruf

Hier erhalten Sie einen schnellen Überblick über das berufliche Umfeld, in dem ich bisher tätig war.

Ausgeübte Tätigkeiten

  1. E-Government

    1. Verwaltung, Kreise, Kommunen
    2. einzelne Projekte

                                                              i.    Meldewesen

                                                            ii.     Virtuelle Poststelle

                                                          iii.     Gewerberegister

                                                           iv.     Bürgerinfosystem

    1. Server- und Softwarebetrieb
    2. Virtuelle Region :

                                                              i.     Virtuelles Fundamt

                                                            ii.     Bürgerservices im Auftrag

                                                          iii.     Stellenbörse

                                                           iv.     Mitarbeit im Projekt Dienstleistungsbeschreiber

                                                             v.     Zuständigkeitsfinder (LZ, ZZ)

                                                           vi.     Vergabeplattform

    1. Einführung virtuelle Poststelle
    2. Datensicherheit
    3. GIS

 

  1. Internet- und Intranetauftritt zentral & Aussenstellen
    1. Planung, Vorbereitung, Durchführung, Moderation, Dokumentation der Arbeitsgruppe Internet
    2. Planung, Konfiguration, Server- und Softwarebetrieb, Pflege des Internet- u. Intranetauftritts
    3. Planung, Konfiguration, Server- und Softwarebetrieb, Pflege des CMS
    4. Betreuung der Abteilungen
    5. Layout und Design

 

  1. Auskunftserteilung Internetrecht
    1. Prüfung auf rechtliche Relevanz (Copyright, Verwendung)
    2. Ggf. Weitergabe an Rechtsabteilung

 

  1. Domainangelegenheiten
    1. Beantragung, Änderung, Löschung
    2. DNS, MX
    3. Beratung
    4. Dokumentation

 

  1. Firewall, Router & WAN, Internetzugang
    1. Planung, Konfiguration, Server- und Softwarebetrieb, Pflege
    2. Anwenderbetreuung

 

  1. Email: Antispam & Antivirus / Mailserver zentral & Aussenstellen
  2. Planung, Konfiguration, Server- und Softwarebetrieb, Pflege
  3. Anwenderbetreuung

 

  1. Antivirusschutz an den Arbeitsplätzen zentral & Aussenstellen
    1. Planung, Konfiguration, Server- und Softwarebetrieb, Pflege
    2. Anwenderbetreuung

 

  1. Ratsinformationssystem
    1. Planung, Konfiguration, Server- und Softwarebetrieb, Pflege
    2. Replikation der Web-Datenbank

 

  1. Weiterbildung
    1. Teilnahme an Schulungen
    2. Webinfos, Literatur

 

  1. Auszubildendenbetreuung Fachinformatiker/innen
    1. Anleitung und Betreuung der Auszubildenden im Team
    2. Gewährleistung einer der Ausbildungsverordnung entsprechenden Ausbildung

 

  1. Anwenderschulung
    1. Basisschulung: Aufbereiten von Inhalten der Abteilungen und Umgang mit dem CMS
    2. Workshops: Abteilungsspezifische Schulungen zur Internetpräsentation

Kernqualifikationen

  • Das spezifische Profil des Ausbildungsbetriebs
  • Stellung, Rechtsform und Struktur des Ausbildungsbetriebs
  • Berufsbildung, Arbeitsrecht und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Geschäfts-, Leistungsprozesse und Organisation
  • Leistungserstellung und Verwertung
  • Betriebliche Organisation
  • Beschaffung
  • Markt- und Kundenbeziehungen
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Arbeitsorganisation und -techniken
  • Informieren und Kommunizieren
  • Planen und Organisieren
  • Teamarbeit
  • Informations- und telekommunikationstechnische Produkte und Märkte
  • Einsatzfelder und Entwicklungstrends
  • Systemarchitektur, Hardware und Betriebssysteme
  • Anwendungssoftware
  • Netze, Dienste
  • Herstellen und Betreuen von Systemlösungen
  • Ist-Analyse und Konzeption
  • Programmiertechniken
  • Installieren und Konfigurieren
  • Datenschutz und Urheberrecht
  • Systempflege

Spezifische Qualifikationen


  • Konzipieren und realisieren komplexer Systeme der IT-Technik durch Integration von Softwarekomponenten
  • Installieren und konfigurieren vernetzter IT-Systeme
  • Inbetriebnahme vernetzter IT-Systeme
  • Einsatz von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle
  • Beheben von Fehlern durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen
  • Präsentieren von Systemlösungen
  • Administration der IT-Systeme
  • Beratung und Schulung der Benutzer

Zusatzqualifikationen

  1. TCP/IP: Planung und Realisation, Netzdesign, Komponentenauswahl, Routing, Verkabelung
  2. Hardware: Auswahl, Zusammenstellung, Konfiguration und Installation von PC-Hardware
  3. Administratoren-Kenntnisse in den Bereichen Server-Hardware, Switches, Hubs, Routern, WM5, WM6, NT, W9X, W2K, XP, Vista, Linux, Novell, automatischen Sicherungsmethoden
  4. Installation, Konfiguration etc. für. Cisco PIX & VPN 3000 Concentrator
  5. Installation, Betrieb, Administration und Sicherheitskonzeption von Linux-Systemen
  6. Apache:
    • Einrichtung virtueller Domänen (incl. DENIC)
    • DNS-Konfiguration
    • Bereitstellung von abgeschlossenen FTP-Kundenaccounts
    • CGI / PHP / Java - INFORMIX-Datenbankanbindung via Java-Servlets
    • SQUID-Proxy (inkl. Traffic-Analysel)
    • Zeitsynchronistaion mittels NTP
    • Einrichtung von Diskquotas für die Kundenaccounts
    • Sicherheitsanalyse und –konzeption
  7. SAMBA-Fileservices
  8. Plesk/Confixx/WEBMIN Webserver-Administration via Browser
  9. Postfix/Sendmail-Administration
  10. PHP-Programmierung und Implementierung
  11. CGI / Perl-Programmierung
  12. Erstellung von Shell-Scripten zur Datensicherung und Sicherheitskontrolle
  13. Webseitenerstellung mit PHP, HTML, DHTML, SHTML, CSS und Javascript
  14. Java (JBuilder)
  15. SQL/MySql-Betrieb, Pflege, Optimierung
  16. C++
  17. XML/XHTML
  18. Bildbearbeitung (Adobe Photoshop/Fireworks/Dreamweaver) und Layout (Weborientiert)
  19. Erstellung von Macromedia FLASH-Animationen und Navigationsstrukturen
  20. PDF-Formularerstellung aus vorhandenen Dokumenten (elektronisch oder Papier)
  21. Installation und Konfiguration von Mail-Clients (Outlook, Exchange, webbasiert)
  22. Integration von UMS und PIMs in bestehende Informationsumgebungen
  23. Providing, Hosting, Domainverwaltung und –bereitstellung
  24. Spezialkenntnisse bei CMS, E-Government, DMS, G2B-Systemen. Evaluation und Auswahl geeigneter Systeme im kommunalen Bereich
  25. Aquise, Präsentation, Kundenbetreuung, Schulung, Projektmanagement
  26. Produktanalyse, -erstellung, -gestaltung und Marketing

Ausbildung


Seit 1997 gibt es neben den bisherigen industriellen Elektroberufen vier Ausbildungsberufe in der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT). Sie werden innerhalb des dualen Ausbildungssystems erlernt. Diese Ausbildungsprofile sollen den geänderten Anforderungen in den Produktions- und Dienstleistungsbetrieben des IT-Bereichs gerecht werden, der zunehmend durch kürzere Innovationszyklen und einen harten internationalen Wettbewerb gekennzeichnet ist. Die Kunden verlangen von IT-Unternehmen heutzutage Komplettlösungen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Damit gewinnen neben technischem Know-How Beratungs- und Serviceleistungen an Bedeutung.

Die Ausbildung ist in die Vermittlung von Kern- und Fachqualifikationen gegliedert. Eine Kernqualifikation, die elektrotechnische, dv-technische, betriebswirtschaftliche und projektorientierte Qualifikationen umfaßt, gehört in allen Ausbildungsberufen zur Grundausbildung. Sie wird insgesamt etwa 50% der Ausbildungsinhalte ausmachen und vor allem im ersten Ausbildungsjahr in den Berufsschulen erworben werden. Die Kernqualifikation wird ergänzt durch die jeweiligen berufsspezifischen Fachqualifikationen. Drei der neuen Berufe - IT-System-Elektroniker/Elektronikerin, Fachinformatiker/-in Systemintegration, Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung IT-System-Kaufmann/-frau - werden als Anbieter-Berufe, der/die Informatikkaufmann/Informatikkauffrau als Anwender-Beruf bezeichnet.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Jedes Unternehmen wählt seine Auszubildenden nach eigenen Kriterien aus uns schließt mit ihnen Ausbildungsverträge ab. Es kommen auch kleine und mittlere sowie hochspezialisierte Betriebe in Frage. Kleinere Unternehmen können innerhalb von Verbundmodellen ausbilden. Berufsschulen sollen die betriebliche Ausbildung und die Allgemeinbildung der Schüler ergänzen.

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres erfolgt eine maximal 3-stündige schriftliche Zwischenprüfung, deren Prüfungsaufgaben sich auf praxisbezogene Fälle beziehen sollen. Abschlußprüfungen werden von der Industrie- und Handelskammer abgenommen. In der Abschlußprüfung spielt die Projektarbeit, die Dokumentation und Präsentation eines betrieblichen Projekts eine wichtige Rolle. Der zweite Teil der Prüfung besteht aus einer schriftlichen Klausur, in der Aufgaben aus dem Bereich der Kern- und Fachqualifikationen sowie aus dem Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde zu lösen sind.



Berufsbild

Die Fachinformatiker für Systemintegration planen, installieren und konfigurieren komplexe IT-Systeme. Sie sind befähigt, vernetzte Systeme einschließlich aller Hard- und Softwarekomponenten zu installieren und sie entsprechend den Kundenanfordernungen einzurichten und in Betrieb zu nehmen. Bei auftretenden Störungen sind sie in der Lage, sie systematisch und unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme einzugrenzen und zu beheben. Sie verwalten und Betreiben als Dienstleister die IT-Systeme im eigenen Haus oder beim Kunden. Sie leisten fachliche Beratung und Betreuung und sind auch bei der Einführung und Schulung von neuen Systemen beteiligt. Je nach Ausprägung sind sie in der technischen Planung, der Installation der Systeme im Service oder im Rechenzentrums- und Netztwerkbetrieb tätig.

Typische Einsatzgebiete sind zum Beispiel:
Rechenzentren, Netzwerke, Client/Server-Systeme, Fest- oder Funk-Netze

Kernqualifikation (in allen 4 IT-Berufen gleich)

Fachqualifikation Fachinformatiker/Fachinformatikerin Fachrichtung Systemintegration:

  • Konzipieren und realisieren komplexer Systeme der IT-Technik durch Integration von Softwarekomponenten
  • Installieren und konfigurieren vernetzter IT-Systeme
  • Inbetriebnahme vernetzter IT-Systeme
  • Einsatz von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle
  • Beheben von Fehlern durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen
  • Präsentieren von Systemlösungen
  • Administration der IT-Systeme
  • Beratung und Schulung der Benutzer


[main]